Baustart in der Ackerstraße

Spatenstich zum Baustart für den grundhaften Ausbau der Elsterwerdaer Ackerstraße

Wieder ist ein Schritt zur Stadtsanierung Elsterwerdas geschafft worden! Bei einem Gesamtinvestitionsvolumen der Stadt Elsterwerda von 430.000,- EUR erfolgte am 11.04.2018 der Spatenstich mit der Bürgermeisterin Anja Heinrich, den beteiligten Baufirmen und Planungsbüros, dem Wasser und Abwasserverband, Anwohnern, Verwaltungsmitarbeitern und zahlreichen Anliegern.

Bereits am 26.01.2006 wurden beim Landesbetrieb für Straßenwesen Fördermittel für die Ackerstraße beantragt und 2008 bestätigt. Dann kam die Ernüchterung im Jahr 2011, als die Fördermittel eingestellt und andere Förderquellen nicht in Sicht waren. Auch die erneute Antragstellung auf Fördermittel im Jahr 2015 blieb auf Grund fehlender beschlossener Haushaltssatzung vorerst erfolglos. Erst mit Aufstellung des Beschlusses der Haushaltssatzung 2017 / 2018 erfolgte eine Aktualisierung des Förderantrages und im Monat März die positive Resonanz, das Bauvorhaben noch in diesem Jahr mit der Bewilligung von Fördermitteln endlich umsetzen zu können. Bürgermeisterin Anja Heinrich dankte allen Partnern, den Fördermittelgebern und auch dem durch eine Erkrankung abwesenden Leiter des städtischen Bauamtes, Herrn Uwe Schaefer, dem Team des Bauamtes und der Kämmerei.

Zu einem besonders schönen Ereignis machte den Spatenstich nicht nur der lang erhoffte Baubeginn, sondern auch die Einladung der Bürgermeisterin an den jüngsten Anwohner der Ackerstraße, Nathan Thieme und seines älteren Bruders Amron und des seit 1945 in der Ackerstraße beheimateten Arnim Pötzsch. Letzterer feierte seinen 81. Geburtstag just am Tag des Spatenstichs und erhielt somit ein ganz besonders nachhaltiges Geburtstagsgeschenk.

Der grundhafte Ausbau der Ackerstraße erfolgt in 2 Bauabschnitten und soll bis Jahresende beendet sein. Mit dem Ausbau des östlichen Gehweges, der Erneuerung der Fahrbahndecke, der Straßeneinläufe und westlichen Bordanlage, der Straßenentwässerung, der Erneuerung der Verkehrsanlage, der gleichzeitig vom Wasser- und Abwasserverband zu erneuernden Trinkwasserleitung und der von der NBB Netz AG neu verlegten Gasleitung ist wieder ein Baustein der städtischen Infrastruktur modernisiert worden.

Die zahlreichen Anwohner begleiteten sichtlich erfreut und bei herrlichem Frühlingswetter den Neubeginn für die Ackerstraße.