Bericht zur Jahreshauptversammlung der FFW Elsterwerda

Am 03.03.2017 fand im Feuerwehrgerätehaus An der Unterführung die Jahreshauptversammlung aller 3 Standorte unserer Feuerwehr statt. Besonders begrüßt wurde dabei der Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung, Herr Patrick Weser, der Bürgermeister Dieter Herrchen, der stellvertretende Kreisbrandmeister Mario Harnisch und die ehemaligen Kreisbrandmeister Bodo Schmidt und Günter Keil. Weiterhin konnten Vertreter der Feuerwehren des Stützpunktbereiches begrüßt werden. So war auch der Amtsdirektor des Amtes Schradenland, Herr Thilo Richter, Gast der Jahreshauptversammlung. Der Wehrführer der Stadt, Stadtbrandmeister Uwe Petersen, ging in seinem Bericht auf das Einsatz- und Ausbildungsgeschehen des Jahres 2016 ebenso ein, wie auf den Personalbestand und die materiell-technische Ausstattung unserer Wehr. Im Einsatzgeschehen wurden insgesamt 107 Einsätze, ein Plus von 9 Einsätzen zum Jahr 2015, abgearbeitet. Diese verteilen sich auf 50 Brand- und 57 Hilfeleistungseinsätze. Dabei sind solche Einsätze wie der Wohnungsbrand in der Westlichen Feldmark am 11.01.2016 ebenso enthalten, wie der Schlüsselfund in der Schwarzen Elster mit über 100 Schlüsseln. Aber auch Ölspuren, die längste davon betrug 6 km, 2 Rohrbrüche in Gebäuden und 9 Verkehrsunfälle sind in der Statistik enthalten. Insgesamt rückte unsere Feuerwehr zu 11 Einsätzen in die Nachbarkommunen aus. Ein Einsatz, der in dieser Form glücklicherweise nicht oft vorkommt, war die Rettung eines Pferdes in der Gemeinde Plessa, welches im Morast feststeckte und mit der Power der Einsatzkräfte schließlich aus seiner misslichen Lage befreit werden konnte. Wie in den letzten Jahren auch, wies der Stadtwehrführer auf die lebensrettende Funktion von Rauchmeldern in Wohnungen hin. Bei 3 Einsätzen im letzten Jahr retteten diese Melder vermutlich die Bewohner. Der Personalbestand der gesamten Feuerwehr konnte im letzten Jahr leicht auf 92 Einsatzkräfte erhöht werden. In der nächsten Zeit wird ein neuer Kamerad die Ausbildung zum Atemschutzgeräteträger absolvieren. Dann stehen insgesamt 43 Atemschutzgeräteträger zur Verfügung. Die Ausbildung für den neu in Elsterwerda zu stationierenden Gerätewagen Gefahrgut läuft planmäßig. Aber auch weitere Ausbildungen auf Stadt-, Landkreis- bzw. Landesebene wurden erfolgreich absolviert. Im investiven Bereich steht für das letzte Jahr natürlich die Indienststellung der neuen Drehleiter DLA-K 23-12 im Mittelpunkt. Diese löste im September die bisherige Drehleiter ab, die in das Bundesland Bayern verkauft wurde. Aber auch andere, wichtige Einsatzmittel konnten beschafft werden. Dazu zählen 2 Mittelschaumpistolen, ein Fahrzeugstabilisierungssystem sowie neue Einsatzkleidung und Helme für den Standort Kraupa. Abschließend bedankte sich Uwe Petersen bei seinen Kameradinnen und Kameraden für den selbstlosen Einsatz bei Ausbildungen, Übungen und Einsätzen.

Im Anschluss berichtete der Stadtjugendwart über die Arbeit der einzelnen Jugendfeuerwehren. Insgesamt werden in den 3 Standorten der FFW Elsterwerda 43 Kinder von 14 Jugendwarten, Helfern und Ausbildern auf das aktive Leben in der Feuerwehr vorbereitet. Im letzten Jahr waren 11 Neuzugänge zu verzeichnen. 3 Mitglieder konnten in die Einsatzabteilung übernommen werden und stärken damit die Reihen unserer Einsatzkräfte.

Neben den 2-wöchigen Diensten stehen im Jahr mehrere Höhepunkte an. Ein besonderes Ereignis ist immer wieder der Berufsfeuerwehrtag, bei dem die Kinder und Jugendlichen mit verschiedensten Einsatzszenarien in Berührung kommen. Aber auch Spiel und Spaß kommen nicht zu kurz und werden durch die Verantwortlichen regelmäßig mit in die Dienste eingebaut.

Ein besonderer Rückblick auf das Jahr 2016 wurde mit einer PowerPoint-Präsentation, erstellt durch Daniel Neubert, ermöglicht. Bilder von Einsätzen, Ausbildungen und Übungen fanden darin ebenso ihren Platz, wie kameradschaftliche Veranstaltungen. Ein besonders bewegender Augenblick war die Erinnerung an den im letzten Jahr plötzlich verstorbenen Stadtbrandmeister a.D., Kameraden Bernd Petersen, der viel zu früh aus dem Kreise seiner Familie und seiner Feuerwehr gerissen wurde. Ihm galt in dieser Präsentation noch einmal das Gedenken seiner Feuerwehr.

In den Grußworten des Bürgermeisters und des Vorsitzenden der Stadtverordnetenversammlung standen die herausragenden Leistungen unserer Feuerwehrangehörigen im Mittelpunkt. Herr Weser dankte den Angehörigen der FFW Elsterwerda im Namen der Stadtverordneten Elsterwerdas für ihre Leistungen zum Wohle der Bürgerschaft. Herr Herrchen hob insbesondere hervor, dass die Feuerwehr eine pflichtige Aufgabe der Stadt auf ehrenamtlicher Basis wahrnimmt und somit den Dank und die Anerkennung aller verdient hat.

Auch der stellvertretende Kreisbrandmeister würdigte die Arbeit unserer Feuerwehr in seiner Grußansprache. Insbesondere die Verlässlichkeit der Wehr und die Bereitschaft zur Übernahme des Gerätewagens Gefahrgut fanden in seinen Worten eine Würdigung.

Der Amtsdirektor des Amtes Schradenland dankte der FFW Elsterwerda für die überörtliche Unterstützung bei Einsätzen außerhalb des Stadtgebietes und würdigte die Kameradschaft der Feuerwehren im Stützpunktbereich.

Im Anschluss nahmen der Stadtwehrführer, der Bürgermeister und der Vorsitzende der SVV Ehrungen und Auszeichnungen sowie Beförderungen vor.

Ansgar Große
Stellv. Bürgermeister

 

Folgende Kameradinnen und Kameraden wurden geehrt bzw. befördert:

Treue Dienste in der Feuerwehr

10 Jahre:

Stefanie Reichelt

Ronny Weber

20 Jahre:

Andre Schickedanz

Daniel Greiner

Bernhard Heinicke

Ronny Dämmig

Mirko Engelmann

30 Jahre:

Marko Wendt

Andreas Cscherny

Thomas Reichelt

Michael Degen

Dietmar Schönitz

40 Jahre:

Siegmar Pötzsch

Herbert Koj

Beförderungen:

Feuerwehranwärter:

Tobias Freigang

Julia Scholz

Adrian Horstmann

Elias Heyne

Oberfeuerwehrmann:

Florian Katzendobler

Hauptfeuerwehrfrau /-mann:

Maria Heinrich

Frank Bormann

Martin Dannemann

Löschmeister:

Jens Hutschenreuter

Sven Wunsch

Oberlöschmeister:

Rico Schemmel

Brandmeister:

Herbert Koj