Elsterwerda-Biehla: Bahnübergangsanlage Berliner Straße wird modernisiert

Presseinformation der Deutschen Bahn:
Sperrung des Bahnübergangs vom 26. März bis 12. April

(Dresden/Leipzig, 31. Januar 2018) Die Deutsche Bahn baut im Zeitraum von März bis April 2018 den Bahnübergang (BÜ) Berliner Straße in Elsterwerda-Biehla an der Eisenbahnstrecke Horka–Falkenberg neu.

Dafür wird vom Montag, 26. März, bis Donnerstag, 12. April, der BÜ Berliner Straße für Fußgänger sowie Fahrzeuge aller Art baubedingt gesperrt und eine Umleitung eingerichtet.

Während der Sperrung werden die alte Blinklichtanlage durch eine moderne Lichtzeichenanlage mit Schranken ersetzt und die Straßenverkehrsanlagen im Bereich des Bahnübergangs erneuert (unter anderem die Gehwege und die Beschilderung entsprechend der Straßenverkehrsordnung).

Zum Einsatz kommen moderne Geräte und Technologien. Dennoch lassen sich lärmbedingte Beeinträchtigungen nicht gänzlich vermeiden. Die Deutsche Bahn bittet Anwohner und Straßenverkehrsteilnehmer um Verständnis für entstehende Unannehmlichkeiten. In das Vorhaben investieren der Bund, die Deutsche Bahn und der zuständige Baulastträger rund eine Million Euro.

Was bedeutet „Blinklichtprogramm“?

Das als „Blinklichtprogramm“ bezeichnete Investitionsvorhaben resultiert aus einer Auflage des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS). Danach sind alle mit Blinklichtern der ehemaligen Deutschen Reichsbahn gesicherten Bahnübergänge durch moderne Anlagen zu ersetzen. Diese Halbschrankenanlagen mit (im Andreaskreuz) integriertem Blinklicht finden sich – historisch gewachsen – vor allem in den neuen Bundesländern (ehem. Gebiet der Deutschen Reichsbahn) und sind gemäß Eisenbahn-Bau- und Betriebsordnung (EBO) nicht mehr zulässig. Daher werden sie im Rahmen des bundesweiten bzw. auf Ostdeutschland fokussierten „Blinklichtprogramms“ durch eine Lichtzeichenanlage mit Halbschranken ersetzt.

Diese neuen technischen Anlagen sollen den Straßenverkehrsteilnehmern beim Überqueren von Bahnübergängen mehr Sicherheit geben. Den Fahrzeugführern und Fußgängern wird das technische Sichern des Bahnüberganges statt zuvor mit einem Blinklicht nun durch ein ampelähnliches Haltlicht mit der Farbfolge gelb-rot angezeigt. Für Bahnreisende ändert sich dagegen nichts.

Hintergrund ist die Harmonisierung der einst unterschiedlichen Vorschriften für Ost und West. Dieses Programm zur Herstellung eines bundesweit einheitlichen Zustands läuft bereits seit mehreren Jahren.