Kegel-Pokal der Bürgermeisterin bleibt fest in Lok-Hand

Standesgemäß wurde am 1. Mai der Pokal der Bürgermeisterin der Stadt Elsterwerda ausgespielt. Es war die 41. Auflage auf den Bahnen des ESV Lok Elsterwerda. Insgesamt gingen fünf Mannschaften an den Start mit je vier Akteuren.

SiegerehrungDie erste Formation des gastgebenden ESV ging erst im letzten Durchgang auf die Anlage und wurde seiner Favoritenrolle in jedem Fall gerecht. So erzielte der frischgebackene Landesmeister Brandenburgs, Sven Seiffert mit herausragenden 627 Kegeln den Tagesbestwert und sicherte sich damit zugleich auch den Titel des neuen Stadtmeisters. Dahinter platzierte sich Mannschaftskollege Marti Exner, der es auf 597 Kegel brachte. Bronze in der Einzelwertung sicherte sich Stefan Kläber mit 589 Kegeln. Das Quartett komplettierte Uwe Scheibe mit 549 Kegeln, sodass Lok I mit insgesamt 2362 Kegeln souverän und bereits zum siebenten Mal hintereinander den 41. Pokal der Bürgermeisterin gewinnen konnte.

Den zweiten Platz belegte das Senioren-Team des ESV mit 2191 Kegeln. Hier waren Günter Horn (572) und Klaus Ziesche (568) die Besten. Dritter wurde der SV Deutsche Eiche Kraupa 2107 Kegeln, für den Heiko Krolow mit 554 Kegeln den Höchstwert erzielte. Auf dem vierten Rang landete die zweite Vertretung des Gastgebers. Hier kam die beste Leistung von Benjamin Kube (555). Auf Platz fünf positionierte sich schließlich der SV Preußen Elsterwerda mit 1838 Kegeln.

Die Siegerehrung wurde durch Joachim Richter, Vorstandsvorsitzender des ESV Lok Elsterwerda, durchgeführt. Ihm zur Seite stand die Bürgermeisterin der Stadt Elsterwerda, Anja Heinrich, die sich bei allen Spielern für die rege und erfolgreiche Teilnahme bedankte und bereits kurz auf die kommende Auflage im Jahr 2019 verwies, die dann auf den Bahnen in Kraupa stattfinden wird.