Pressemittelung vom 02.07.2018 – NEOpreneurs

KMU trifft auf NEOpreneurs in Elsterwerda – Gast: Uwe Bucken (ODW, Elsterwerda)

Am 29. Juni 2018 fand in Elsterwerda das erste NEOfrühstück für Unternehmerinnen und Unternehmer – mit dem Titel: „#viertelzehn“ statt – ein neues Format der NEOpreneurs, dem jungen Unternehmer-Netzwerk für Südbrandenburg.

„Diese Unternehmer-Frühstücks-Gespräche sollen Gründern Mut machen, inspirieren und neue Kontakte ermöglichen. Unser Ansatz ist auch, dass wir als Neulinge viel von den Erfahrungen etablierter Unternehmen lernen können. Andersherum sind Themen: wie Social Media und digitale Kommunikationsmöglichkeiten für junge Unternehmer Alltag. Somit können auch die NEOpreneurs Erlerntes kundtun. Ich bin davon überzeugt, dass wir mit diesem Format eine spannende Veranstaltung ins Leben gerufen haben.“, so Maria Goldberg, Gründerin der NEOpreneurs.

Besonders stolz sind die NEOpreneurs, dass Uwe Bucken (Geschäftsführer der ODW, Elsterwerda) der Einladung in die „Kleine Lausitz“ im Miniaturenpark gefolgt ist. Große Unterstützung haben sie von der Stadt Elsterwerda erhalten, insbesondere von der Bürgermeisterin Anja Heinrich, dem stellvertretenden Bürgermeister Ansgar Große, sowie von der Wirtschaftsförderung, vertreten durch Martin Exner.

In offener und lockerer Atmosphäre tauschten sich alle Beteiligten bei Käsebrot und Kaffee aus. Hauptthema des Morgens war der Standort: Südbrandenburg für ein großes Unternehmen wie ODW. Nach einer ausgiebigen Vorstellungsrunde standen Kooperationsmöglichkeiten zwischen KMU (Kleine- und Mittelständische Unternehmen) und jungen Unternehmen mit StartUp-Charakter im Fokus und wie frische Ideen in teilweise (zu) etablierte Strukturen einfließen könnten.

Es wurde schnell klar, dass die Vertreter der Stadt und auch Uwe Bucken den Neugeist und das Engagement der NEOpreneurs als essentiell für die Region sehen. So äußerte Anja Heinrich, dass sie einen Umschwung im Denken von Jungunternehmern wie den NEOpreneurs wahrnimmt: „Es ginge mehr um den Erfolg der Region und nicht um die Konkurrenz untereinander“. Als Bürgermeisterin merke sie, wie sich Unternehmen mittlerweile auch für die Erfolge der anderen freuen und den Blick öffnen, für das, was man könne, statt sich darauf zu konzentrieren, was fehle. Sie lobte die gegenseitige Hilfe und Unterstützung innerhalb des NEOpreneurs-Netzwerks.

Auch Uwe Bucken spürt, welch ein Optimismus und sprühende Ideen insbesondere von den in die Region Zurückkehrenden ausginge. Er betonte, wie wichtig ein „cooles Netzwerk“ für die Region ist, in der viel mehr Türen offenstehen als durchschritten werden. Motiviert und inspiriert verlassen die NEOpreneurs Elsterwerda und fahren mit einem guten Gefühl zurück zum eigenen Unternehmen. NEOpreneur Mathias Mende: „Die NEOpreneurs ermöglichen uns jungen Unternehmern mit dieser Veranstaltung den Zugang zu neuen Kontakten wichtiger Unternehmen in der Region. Herr Bucken ließ uns an seinen Erfahrungen teilhaben. Gern hätte ich zum Zeitpunkt der Gründung meines Unternehmens Frame Design Mende e.K. einen Mentor gehabt, der mir mit Rat und Tat zur Seite steht“. Die NEOpreneus danken für die wunderschöne Lokalität, das leckere Frühstück und schauen zielsicher auf das „2. #viertelzehn – NEOfrühstück für Unternehmerinnen und Unternehmer“. „Wer sich als etablierter Unternehmer eines KMU angesprochen fühlt und mit dem jungen Netzwerk ins Gespräch kommen möchte, kann uns gern ansprechen.“, so Maria Goldberg. „Die NEOpreneurs stehen für den aktiven Austausch, als Impulsgeber und Ideenschmiede in der Region Südbrandenburg und sind immer auf der Suche nach neuen Inspirationen“.

//sc //mg
Fotos: Sebastian Christoph, Mir&Mich