Ausbildung Atemschutz

Erfolgreiche Ausbildung der Atemschutzgeräteträger im Stützpunktbereich

Am 31.08. und 01.09.2018 nahmen insgesamt 88 Atemschutzgeräteträger des Stützpunktfeuerwehrbereiches, also der Ämter Schradenland und Plessa, der Gemeinde Röderland und der Stadt Elsterwerda, die Gelegenheit zur „Heißausbildung“ in einem gasbefeuerten Brandcontainer wahr. Nachdem bei der letzten Ausbildung in einem ähnlichen Container die Thematik Hitzegewöhnung im Mittelpunkt stand, war diesmal die Thematik des taktischen Vorgehens im Brandraum das Ausbildungsthema. So wurde das Türöffnungsprozedere zu Brandräumen ebenso geübt, wie die Erkundung der Einsatzstelle, die Kühlung von Gasflaschen und die Sicherung des Rückzugweges. Auch die Kommunikation mittels Digitalfunk war Ausbildungsinhalt. Von den teilnehmenden Kameradinnen und Kameraden wurde die Art und der Inhalt der Ausbildung als äußerst hilfreich angesehen. Insbesondere der Fakt, dass jeder Trupp von einem Ausbilder von Anfang bis zur Auswertung begleitet wurde und somit unverzüglich nach dem Absolvieren der Ausbildungseinheit mit den jeweiligen Teilnehmern individuell eine Auswertung stattfand, hat sich positiv ausgewirkt.

An dieser Stelle herzlichen Dank an die Gemeinde Röderland, die organisatorisch „den Hut auf hatte“, an die Ausbilder, die hier ausgezeichnete Arbeit über viele Stunden leisteten und natürlich an alle Kameradinnen und Kameraden, die sich trotz des sehr intensiven Einsatzgeschehens der letzten Wochen ohne zu zögern dieser Ausbildungseinheit stellten.

Ansgar Große
Stellv. Bürgermeister